Keyword Recherche – Wie Du den perfekten Markt findest

Jan 4, 2017 | 5 Kommentare

Falls du dich für Nischenseiten und deren Erstellung interessierst, oder auch für Internet Marketing im Allgemeinen, wirst du früher oder später auf den Begriff Keyword Recherche stoßen. Aber was ist so eine Keyword Recherche überhaupt und wozu braucht man sie?

Um den Begriff zu verstehen solltest du zunächst einmal wissen, was eine Nischenseite ist und wie sie funktioniert. Eine Nischenseite ist eine Webseite, die ein bestimmtes Themengebiet abdeckt und einem Besucher möglichst die Informationen bietet, die er benötigt, um eine Kaufentscheidung zu treffen. Das kann z.B. sein, welche Merkmale welches Produkt aufweist, oder welches Produkte er überhaupt für seine Anwendung benötigt.

Im Gegenzug erhält der Affiliate, also derjenige, der die Seite betreibt und den Kunden zu einer Verkaufsplattform weiterleitet, vom Verkäufer eine Provision. Und hiermit sind wir wieder bei der Keyword Recherche angelangt. Die Recherche dient nämlich dazu, herauszufinden, nach welchen Begriffen besonders oft gesucht wird. Damit kannst du also herausfinden, zu welchen Themen es sich lohnt, eine Nischenseite aufzubauen.

Die Kriterien der Keyword Recherche

Ich werde dir später im Text noch beschreiben, wie man eine zeitsparende Reverse Keyword Recherche durchführt. Zuerst solltest du aber wissen, welche Kriterien wichtig sind.

Um die Kriterien zu verstehen ist es wichtig, das Ziel vor Augen zu behalten. Du möchtest natürlich eine profitable Nischenseite aufbauen. Dazu müssen folgende Voraussetzungen gegeben sein:

Der Traffic

Als Traffic bezeichnet man die Anzahl der Besucher deiner Seite, bzw. die Anzahl der Menschen, die nach bestimmten Begriffen (den Keywords) in einer Suchmaschine sucht. Natürlich kannst du den Traffic deiner Seite auch erhöhen, indem du Werbung schaltest. Das kostet jedoch Geld und wir wollen uns in diesem Artikel auf den natürlich auftretenden Traffic aufgrund von Suchanfragen beschränken. Den sogenannten organischen Traffic.

Je mehr Leute nach einem Produkt oder nach Informationen zu einem Produkt suchen, desto größer ist dein potentieller Gewinn. Entsprechend ist der erste Schritt der Keyword Recherche also herauszufinden, wie viele Menschen überhaupt an deiner Produktidee interessiert sind.

Auf einen Blick:
Finde heraus, wie hoch die Suchvolumen für deine Begriffe sind

Was, wenn mir die Idee fehlt?

Erwischt! Falls es dir selbst aufgefallen ist, mein Kompliment, falls nicht ist das auch nicht schlimm. Ich habe dir noch gar nicht erklärt, wie du deine Keywords überhaupt findest. Da du nur recherchieren kannst, was du auch hast, gibt es hier einen kleinen Bonus, der dir helfen soll, eine Nische zu finden:

  • Eigene Probleme und Wünsche:
    Gehe mit offenen Augen durch deinen Tag und denke wie ein Marketer, was sind Probleme, die dich stören und welche Produkte könnten sie lösen? Was sind Dinge, die du dir wünschst?
  • Affiliate Netzwerke:
    Hier inserieren Hersteller ihre Produkte, um sie bewerben zu lassen. Dadurch kannst du dir einen Überblick verschaffen und vielleicht auf die ein, oder andere Idee kommen, welche Nische etwas für dich sein könnte.
  • Stumbleupon:
    Stumbleuppon ist eine Seite, auf der du dir interessenbasiert Internetseiten anzeigen lassen kannst. Interessant ist dabei vor allem, dass du dort auch Unterkategorien hast und damit sehr ins detail gehen kannst. (Warum das wichtig ist erkläre ich dir später)
  • Findaforum.net:
    Ähnlich wie Stumbleupon, allerdings werden hier Foren vorgestellt, dadurch kannst du ein Forum finden, das deine Nische abdeckt. Danach kannst du das Forum besuchen und dort nach threads Ausschau halten, in denen spezifischere Themen abgedeckt werden, die sich für eine Keyword Recherche eignen könnten.
  • Stiftung Warentest:
    Stiftung Warentest testet ständig Produkte aus vielen verschiedenen Kategorien. Wenn du auf der Startseite auf „Tests“ klickst und danach auf „Alle Themen von A-Z“, wirst du genug Nischen finden, um die nächsten Jahre Nischenseiten zu bauen. Vorteilhaft ist auch hier wieder, dass du ins Detail gehen kannst und dir Unternischen anzeigen lassen kannst. So kommst du z.B. von „Kinder + Familie“ zu „Kinder“ und von dort wiederum zu „Autokindersitz“.
  • Freunde und Bekannte:
    Nicht nur deine Probleme und Wünsche können dir gute Ideen liefern, sondern auch die deiner Freunde, Bekannten und Verwandten, höre aufmerksam hin, oder frage nach, was sie beschäftigt.
  • Hobbies:
    Welche Hobbies hast du? Wofür interessierst du dich? Womit hast du beruflich zu tun? Diese Fragen können dir ebenfalls helfen, geeignete Keywords für die Keyword Recherche zu finden.

Traffic-Recherche: Wie viele Menschen suchen nach meinem Suchbegriff?

Nachdem wir geklärt haben, was eine Nische ist, wie wir potentielle Keywords finden können und dass Traffic wichtig ist, müssen wir jetzt noch einen Weg finden, den Traffic zu bestimmen. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Google Keyword Planner:

Dieses Tool von Google ist eigentlich für Leute gedacht, die selbst Anzeigen schalten möchten, liefert aber auch für uns wertvolle Daten. Um den Keyword Planner für deine Keyword Recherche zu nutzen, benötigst du ein Google Konto, der Planner selbst ist kostenlos.

Nachdem du dich eingeloggt hast stehen dir mehrere Recherchen zur Verfügung. Für dich Interessant ist zunächst einmal das Suchvolumen. Um dieses abschätzen zu können, wählst du „Get search volume Data and trends“ aus.

Keyword-Planner

Im folgenden Menü musst du darauf achten, die Sucheinstellungen auf Deutsch zu stellen.

Keyword-Planner

Danach kannst du dein Keyword eingeben und dir das Suchvolumen anzeigen lassen. Leider zeigt der Planner keine besonders genauen Daten mehr an. Um einen ersten Eindruck zu bekommen, reicht er allerdings aus.

Was außerdem noch wichtig ist, ist das competition Feld, das einige Leute falsch verstehen. Gemeint ist hiermit die Konkurrenz bezogen auf diejenigen, die eine Anzeige schalten wollen. Wenn hier also „high“ steht ist das gut für dich, denn es bedeutet, dass viele Anzeigen geschaltet werden und damit die Nische profitabel ist.

Wieviel Traffic solltest du haben?

Leider lässt sich diese Frage nicht ganz pauschal beantworten. Als groben Richtwert für eine kleine Nischenseite solltest du allerdings mindestens 1500 monatliche Suchanfragen haben. Als Anfänger solltest du zudem keine Keywords mit mehr als 10000 Suchanfragen ansteuern.

Du brauchst einerseits genug Suchanfragen, um etwas zu verdienen, andererseits deuten sehr viele Suchanfragen auf ein umkämpftes Keyword hin, für das es schwierig sein wird, zu ranken.

Es kommt allerdings auch auf deine Keywords an. Stell dir vor, du erstellst eine Nischenseite zu den Keywords „Kindersitz jetzt kaufen“, hast dafür allerdings keine 1500 Suchanfragen, sondern nur um die 500. Damit wäre die Nische entsprechend dem ersten Abschnitt nicht geeignet. Allerdings solltest du folgendes bedenken: von den 1500 Menschen, die nur nach „Kindersitz“ suchen, hat nur ein gewisser Teil ein direktes Kaufinteresse. Die restlichen suchen vielleicht nur nach Informationen, oder wollen sich erst in ferner Zukunft einen Kindersitz kaufen.

Bei dem zweiten Keyword „Kindersitz jetzt kaufen“ besteht ein starkes Kaufinteresse und der Anteil des Traffics, den du zu einem Kauf weiterleiten wirst, dürfte sehr viel größer sein. Das bezeichnet man als Conversion-Rate. Die CR ist also das Verhältnis von Menschen, die auf deiner Seite Landen, zu tatsächlich vermittelten Verkäufen.

Es kann sich also lohnen, ein weniger frequentiertes Keyword zu wählen, wenn dadurch die Conversion-Rate steigt.
Keywords, die auf ein Kaufinteresse hinweisen sind z.B.:

-kaufen:
Kindersitz kaufen

-bester:
bester Kindersitz

-Test:
Kindersitz Test

-Vergleich:
Kindersitz Vergleich

Zugehörige Keywords mittels Keyword Recherche finden

Nachdem wir nun geklärt haben, wie du den ersten Teil deiner Keyword Recherche durchgehen kannst, kommen wir jetzt zu den zugehörigen Keywords. Stell dir deine Nische wie einen Oberbegriff vor. Zu diesem Oberbegriff gibt es spezielle Unterbegriffe und Fragen, die dir zusätzlichen Traffic einbringen können. Das Tolle daran ist, dass diese Begriffe meistens aus mehreren Wörtern bestehen und für diese Keywords nur wenig Konkurrenz herrscht.

Mit einem guten Artikel kannst du damit also relevanten Traffic auf deine Seite holen und deine Sichtbarkeit erhöhen, auch wenn du für dein Hauptkeyword noch keine gute Platzierung erreicht hast.

Ein kurzes Beispiel

Du möchtest eine Seite über Kindersitze machen. Deine Platzierung ist noch nicht so gut. Wie kannst du also trotzdem Besucher auf deine Seite bekommen?
Die Antwort darauf heißt „Longtails“.

Als Longtails bezeichnet man Suchanfragen, die eines deiner Keywords enthalten, aber aus mehreren Wörtern bestehen. Ein Beispiel aus dem Bereich „Kindersitz“ wäre: „Welcher Kindersitz ab 15Kg ist der beste

Jetzt fragst du dich mit Sicherheit, wie du auf solche Ideen kommen kannst. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten. Die langwierigste ist die Google Auto-complete Funktion:

Sicher ist dir schon einmal aufgefallen, dass bei einer Suchanfrage schon während des Tippens Suchbegriffe vorgeschlagen werden.

Das sind die beliebtesten Suchanfragen, die Menschen in Zusammenhang mit dem Haupt-Keyword in Google benutzt haben.
Du könntest also in Google eingeben: „Kindersitz a“ und würdest vorgeschlagen bekommen:

  • Kindersitz Auto
  • Kindersitz Alter
  • Kindersitz ab 3 jahren

Das würde zwar sehr lange dauern, aber du hättest am Ende eine riesige Keyword Liste. Um dir diese Zeit zu sparen, gibt es allerdings kostenlose Tools, wie z.B. ubersuggest.io und answerthepublic.com.

Mit ersterem kannst du automatisch für ein bestimmtes Keyword eine Liste erstellen lassen, in der alle Auto-complete-Longtails enthalten sind.

Answer the public liefert dir Fragen, die in Zusammenhang mit deinem keyword gestellt wurden. So habe ich auch das Longtail „Welcher Kindersitz ab 15Kg ist der beste“ gefunden.

Fragen gezielt nutzen

Fragen sind besonders wertvolle Longtails, da sie deinem Nutzer einen Mehrwert bieten und Zweifel ausräumen können, die einer Kaufentscheidung bisher im Weg gestanden haben. Mit diesen beiden Tools kannst du also eine Vielzahl von relevanten Keywords für deine Nische finden.

Zusätzlich findest du die Fragen, die die Käuferschaft beschäftigen und kannst zu einer echten Wissensressource in deiner Nische werden. Das sollte übrigens dein Ziel sein, denn als Affiliate verdienst du Geld dadurch, dass du Kunden kompetent berätst und ihnen ihre Kaufentscheidung erleichterst.

Zusammenfassung bisher:
• Du weißt jetzt, wie du mit einer Keyword Recherche lukrative Nischen findest
• Du weißt, wie du den Traffic zumindest grob abschätzen kannst und woran du eine lukrative Nische erkennst.
• Du weißt, wie du zu einem Oberbegriff gehörende Longtails findest und wie das Kaufinteresse, die Art der Keywords und der Traffic zusammenhängen.

Die Konkurrenz

Das Leben könnte so schön sein, gäbe es nicht schon zig Seiten zum Thema Kindersitz.

Vielleicht hast du dir schon einige Nischen herausgesucht und mit Schrecken festgestellt, dass es zu gefühlt wirklich jedem Thema bereits eine Internetseite und noch schlimmer, eine Affiliate Seite gibt.

Damit scheint der Traum vom passiven Einkommen ausgeträumt. Wie sollst du es schaffen, eine Nische zu finden, die noch nicht von anderen belagert ist? Die Antwort hört sich vielleicht seltsam an, aber sie lautet: „Brauchst du gar nicht“!

Natürlich wäre es schön, eine Nische zu haben, in der es keinerlei Konkurrenz gibt. Aber wenn du einen Begriff wie „Kindersitz kaufen“ eingibst und auf der ersten Seite tauchen einige Affiliate-Seiten auf, bedeutet das zunächst einmal nur folgendes:
Es ist möglich, mit einer solchen Nischenseite auf der ersten Google-Suchergebnisseite zu erscheinen.

Prüfe, wie groß der Aufwand ist!

Dazu empfehle ich dir abseits von allen Tools und Zahlen zunächst einmal dein Bauchgefühl zu nutzen. Schau dir die ersten 10 Seiten an, die in Google auftauchen.
Sind sie hochwertig aufgebaut? Haben sie viel Inhalt? Oder besteht die Seite vielleicht nur aus 3 lieblos zusammengeschusterten Unterseiten?
Rankt vielleicht sogar ein Youtube-Video relativ weit vorne? Das wäre ein klares Indiz dafür, dass die Konkurrenz relativ schwach ist. Da Google immer irgendetwas ausspucken muss, muss dann halt ein Youtube Video herhalten.

Nachdem du dir also einen ersten Eindruck verschafft hast, folgen jetzt die harten Zahlen, Daten und Fakten.

Die Stärke der Konkurrenz in Zahlen

Wie für alles andere auch, gibt es natürlich Tools, um die Konkurrenz zu analysieren. Am bekanntesten dürften wohl unter anderem Majestic, MOZ, Semrush und Ahrefs sein.

Majestic und MOZ bieten ihren Service in abgespeckter Version auch kostenlos an. Wichtig sind hier die Metriken „Domain Authority“, „Page Authority“, „Trust Flow“ und „Citation Flow“.

Domain- und Page-Authority geben an, wie hoch die Autorität einer Domain, bzw. der speziellen Seite eingeschätzt wird. Google, Amazon und einige andere weltweit bekannte Seiten haben eine Domain Authority von nahezu 100. Die Page-Authority ist das gleiche, aber bezogen auf eine bestimmte Unterseite.

Du musst dir also keine Gedanken machen, wenn eine Amazon-Seite zu einem Produkt aus deiner Nische in den Suchergebnissen sehr weit vorne steht. Meistens haben diese Suchergebnisse nämlich eine hohe Domain-Authority, aber keine sehr hohe Page-Authority.

Übersetzt bedeutet das wieder:
„Zu dieser Suchanfrage gibt es kaum gescheite Seiten, aber wenigstens gibt es diese Amazon Seite, auf der der Begriff auftaucht. Da Amazon sehr vertrauenswürdig ist, zeige ich mal diese Unterseite an“.

Du kannst also in den Suchergebnissen mit deiner Seite sehr wohl an bekannten Seiten vorbeiziehen, wenn deine Seite bessere Inhalte aufzuweisen hat, als die Unterseite der sehr bekannten Domain.

Backlinks

Wie findet Google heraus, welche Seiten eine hohe Autorität haben? Die Antwort sind Backlinks.

Natürlich ist das nicht der einzige Faktor, allerdings ein sehr wichtiger. Denn ein Backlink, also ein Link von einer anderen Seite auf deine eigene, wird von Google als eine Empfehlung wahrgenommen.

Wichtig ist dabei allerdings nicht nur die Anzahl der Backlinks, sondern auch die Quelle, die den Link gesetzt hat.

Um bei dem Beispiel zu bleiben: Empfehlen dich 1000 Leute, die nicht vertrauenswürdig sind, ist das weniger Wert, als eine Empfehlung von einer Koryphäe auf dem Gebiet.

Trust-Flow und Citation-Flow

Diese beiden Metriken werden von Majestic genutzt (3 Suchanfragen sind dort pro Tag kostenlos). Gib die ersten 3 Suchergebnisse zu deinem Keyword in das Suchfeld bei Majestic ein und schaue dir den Trust- und Citation-Flow an. Liegt der TF unterhalb von 20, kannst du an dieser Seite leicht mit einigen hochwertigen links vorbeiziehen. Auch dann, wenn sie tausende von Backlinks hat.

Zusätzlich kannst du das kostenlose Browser-Plugin „MOZbar“ verwenden. Dieses Tool zeigt dir auch schon bei den Suchergebnissen die Domain-Authority und die Page-Authority an. (Die Registrierung ist kostenlos)

Keyword Recherche

Hier siehst du die Ergebnisse der MOZbar für die Suchanfrage „Kindersitz Test“. Etwas weiter unten siehst du sogar eine sehr starke Affiliate-Seite. Bei dieser hat der Besitzer sicherlich einiges an Aufwand betrieben, um sie auf diese Position zu bekommen.

Ganz oben steht der ADAC mit seiner enormen Domain- und Page-Authority.
Jetzt möchte ich noch auf eine kleine Besonderheit eingehen, die du wissen solltest. Dafür schauen wir uns die MOZbar für den Begriff „Kindersitz kaufen“ an:

Keyword Recherche

Hier scheint auf den ersten Blick das, was ich weiter oben beschrieben habe, nicht zuzutreffen.

Obwohl die starke Affiliate-Seite auch den Begriff „Kindersitz kaufen“ abdeckt und eine weitaus höhere Page-Authority hat, als die Seite auf der letzten Position der Suchergebnisse, taucht die Affiliate-Seite in den Suchergebnissen nicht auf, wie kann das sein?

Ganz einfach: Google erkennt ein direktes Kaufinteresse anhand des Begriffs kaufen und bevorzugt bei den Suchergebnissen Shops.

Obwohl die Metriken durchweg niedriger sind, als bei der ersten Suchanfrage, finden sich auf der ersten Suchergebnisseite für „Kindersitz kaufen“ ausschließlich Shops.

Das ist ein eindeutiges Signal dafür, dass du es schwerer haben wirst, mit einer Nischenseite gegenüber Shops für solche Keywords zu ranken.

Hilfreiche Programme für die Keyword Recherche:

Du kannst dir bei der Keyword Recherche einiges an Zeit sparen, wenn du entsprechende Programme benutzt. Dieser Artikel soll dir als Anleitung für den Start dienen, daher gehe ich hier nicht weiter darauf ein.

Bedenke jedoch, dass Zeit Geld ist und du dir umgekehrt auch Zeit mit Geld erkaufen kannst. So kannst du dich mehr auf andere Bereiche fokussieren.

Wenn du also Geld investieren möchtest, dann bieten sich Programme wie SECockpit, Long Tail Pro oder Market-Samurai an, um die Keyword Recherche zu beschleunigen.

Du solltest allerdings nie nur auf diese Tools vertrauen und die Konkurrenz in deiner Nische immer auch von Hand unter die Lupe nehmen.

Premium-Content:

Checkliste: Die Keyword Recherche zusammengefasst

Hier nochmal die einzelnen Schritte als kleine Checklist für dich, um eine vollständige Keyword Recherche durchzuführen:

  • Finde eine Nische
    ➤ Internetseiten, Hobbies, Probleme, Freunde, Verwandte etc.
  • Bestimme den Traffic
    ➤ Schätze ab, wie hoch das Kaufinteresse ist und passe den Mindesttraffic entsprechend an
  • Finde zugehörige Longtails und Fragen
    ➤ Nutze askthepublic, ubersuggest, Foren und ähnliche Seiten
  • Analysiere deine Konkurrenz
    ➤ Wie sehen deren Seiten aus? Wieviel Content stellen sie zur Verfügung? Ist der Content gut, oder wird nur das gleiche wiederholt und damit künstlich Masse geschaffen?
    ➤ Wie hoch sind Trust-Flow, Citation-Flow, Page-Authority und Domain-Authority? Sind nur Shops auf der ersten Seite? Rankt vielleicht ein Youtube-Video oder eine gutefrage.net Antwort?

Wenn du alle diese Punkte gewissenhaft durchgehst, steht einer erfolgreichen Nischenseite nichts mehr im Wege.

5 Kommentare

  1. GEORGE

    Hallo, sehr gerne empfehle ich eure Homepage weiter. Informationen ohne Ende und diese sehr gut in Artikeln geschrieben.

    Antworten
    • Marc

      Vielen Dank für den Tipp ^^

      Antworten
  2. Ahmet Dulkadir

    Hallo

    bei den Backlinks Suchprogrammen kommt bei jedem anbieter verschieden Backlinks raus. bei manche steht das keine Backlinks aktiv sind bei manchen mehrere.
    Welche der Anbieter ist denn überhaupt seriös?

    Antworten
    • Marc

      Hallo Ahmet,

      das liegt daran, dass jeder Anbieter seine eigenen Bot-Programme laufen hat und demnach eigene Verzeichnisse betreibt. Das ist ganz normal und leider der Technik des Crawlings geschuldet.
      Lg Marc

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

100 Power-Backlinks

Du brauchst bessere Rankings für Deine Website?

45 Tage Performance-Backlinks für nur 1€