Broken Link Building – Backlinks auf dem Silbertablett?

Dez 23, 2016 | 10 Kommentare

Wer seine Seite erfolgreich auf den ersten Platz in Google bringen möchte, der muss stets auf Zack sein, was neue Ideen und Trends zum Backlinkaufbau angeht.

Gerade als Anfänger ist man zu Beginn schnell ratlos, was die Quellen für neue Backlinks betrifft, sodass das Linkbuilding auf der Strecke bleibt und im schlimmsten Fall die Motivation verloren geht.

Das ist dann zumeist der Moment, in dem sich die Spreu vom Weizen trennt.

Hast Du die Kraft, neue Wege einzuschlagen und unkonventionelle Dinge für Deine Backlinks auszuprobieren?

Dann wird Dich der heutige Artikel sicherlich interessieren, denn es geht um das Thema Broken Link Building!

Was ist Broken Link Building?

Das Internet ist ständig im Wandel und täglich werden Millionen von Websites an- und abgemeldet.

Viele der Websites die abgemeldet werden, verfügen bereits über zahlreiche Backlinks. Diese Backlinks können zum Beispiel durch Gastartikel entstanden sein.

Und da die Zielseite nicht mehr existiert, führt der Link aus dem Artikelnun auf einen 404-Fehler. Diese ungültigen Backlinks nennt man dann „Broken Links“, da sie nicht mehr erreichbar sind. Broken Links bedeuten für jeden Website-Betreiber unnötige Arbeit, da sie auch aus SEO Sicht nicht unbedingt vorteilhaft für das Ranking sind.

Nun ist jedoch längst nicht jeder mit einem Plugin ausgestattet, dass ungültige Backlinks aufspürt und automatisch bereinigt. Und genau an diesem Punkt kommt das Broken Link Building ins Spiel.

Denn was Du jetzt tun kannst, ist den Website-Betreiber zu kontaktieren und ihm anzubieten, den Link gegen eine Aufarbeitung bzw. Erweiterung des Gastartikels auf Deine Seite zeigen zu lassen. Wichtig ist hierbei natürlich auch, dass Deine Seite relevant zum Thema des Textes ist.

Zusammengefasst kann man also sagen, dass das Broken Link Building eine intelligente und effektive Strategie ist, um Backlinks von starken Domains zu ergattern.

Wie genau läuft der Linkaufbau mit Broken Links ab?

Der schwierigste Teil bei diesem Linkaufbau ist das Finden der Seiten, die auf eine ungültige Domain oder Seite verlinken. Nun könntest Du die Arbeit natürlich manuell machen, in dem Du themenrelevante Seiten aufrufst (über die Google-Suche) und mit dem Chrome-Plugin „Check my Links“ nach Broken Links suchst.

Einmal gefunden, kontaktierst Du dann den Webmaster über die im Impressum hinterlegte E-Mail-Adresse und bietest ihm die Überarbeitung des Artikels gegen den neuen Link an.

Sicherlich kann man mit dieser Methode schon den ein oder anderen Link ergattern, doch wesentlich komfortabler ist die Automatisierung der Suche. Hierfür eignet sich das Tool „Scrapebox“ mit dem Broken Link Checker besonders gut. In diesem Artikel zeige ich, wie man unter anderem auch broken Links mit der Software findet: Scrapebox im Test

Gastartikel Suche

Der Vorteil von Scrapebox ist vor allem, dass man mit wenigen Klicks nach allen weiteren Websites suchen kann, die ebenfalls auf die nicht mehr vorhandene Page verlinken. So könnte man den einmal verfassten Artikel mehrfach umschreiben oder sogar spinnen lassen und damit dann zahlreiche Backlinks auf einmal generieren.

Hierfür muss man lediglich die URL der nicht mehr vorhandenen Seite in Anführungszeichen („“) in das Suchfeld von Scrapebox (= das Feld, in dem man für gewöhnlich Operatoren wie „inurl“ oder „intitle“ eingibt) eintragen und den Suchlauf starten. Anschließend ermittelt das Tool alle Websites, die auf diese URL verlinken.

Doch auch die Initialsuche kann man mit Scrapebox durchführen. Hierfür gibt man zum Beispiel den Suchoperator „intext“ an.

So könnte man zum Beispiel intitle:SEO angeben wodurch man alle Websites erhält, die das Keyword SEO im Meta-Title haben. Mit intext:Gastartikel findet man hingegen Websites, die schon Gastartikel veröffentlicht haben. Eine Liste mit Suchoperatoren findest Du im oben verlinkten Scrapebox-Artikel.

Auf diese Weise kann man massenweise Gelegenheiten für neue Backlinks in sehr kurzer Zeit finden. Und wer das Ganze auf Champions-League-Niveau betreiben will, der nutzt zusätzlich den Geheimtipp, den ich im Premium-Teil dieses Artikels verrate.

Die Vor- und Nachteile des Broken Link Buildings

Die Vorteile bei dieser Methode liegen klar auf der Hand. Die Chance, dass man einen Artikel samt Backlink loswird, sind wesentlich höher, als bei der Kaltakquise.

Im Grunde nimmt man den Website-Betreibern sogar Arbeit ab. Immerhin hilft man ihnen, ihre Website sauber zu halten. Eine klare Win-Win-Situation.

Zusätzlich zum Backlink generiert man, wie bei Gastartikeln üblich, Traffic, der von der verlinkenden Seite stammt. Dadurch gewinnt man gleich doppelt. Vorausgesetzt die verlinkende Seite ist themenrelevant zur eigenen.

Außerdem ist diese Methode eine typische Whitehat-SEO-Methode. Das bedeutet, dass sie sehr risikoarm ist. Ich sage bewusst nicht „risikofrei“, denn wenn die verlinkende Seite eine schlechte Qualität hat, kann sogar ein Gastartikel schaden. Daher sollte man die Seite und ihr Linkprofil vorher auch mit Tools wie Majestic oder Moz auf die Metriken hin überprüfen.

Aber wenn wir ehrlich sind: An dem Tag, an dem Google uns verbietet, Gastartikel zu veröffentlichen, können wir als SEO eh alle einpacken 😀

Bei all den Vorteilen, die ich nun schon genannt habe, kristallisieren sich jedoch auch einige Nachteile aus dieser Methode heraus.

Auch diese Form des Link-Buildings ist mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden. Ob dieser nun in lohnendem Verhältnis zur Ausbeute steht, muss man immer selbst herausfinden. Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass sich das Broken Link Building nur lohnt, wenn man die Schritte weitgehend automatisiert.

Die manuelle Suche kostet einfach zu viel Zeit und diese ist ja bekanntlich unser wertvollstes Gut.
Berechnet man allerdings die Erfolgsquote mit ein, so ist das Broken Link Building sicherlich effizienter, als das herkömmliche Gastartikel-Verfahren.

Mein Fazit zum Broken Link Building

Wer kein großes Budget hat, um effektivere SEO-Strategien, wie beispielsweise den Aufbau von PBNs umzusetzen, fährt mit dem Broken Link Building sehr gut, sofern er sich mit der Automatisierung beschäftigt.

Zudem ist diese Strategie nicht sonderlich schwierig, weswegen auch Anfänger hier problemlos Fuß fassen können.
Und durch die bereits erwähnte Win-Win-Situation wird das ganze zu einer alltags-tauglichen Link-Building-Strategie abgerundet.

Ich kann daher jedem nur empfehlen, sich genauer mit der Thematik zu befassen und einfach mal 2-3 Links auf diese Weise aufzubauen. Denn nur wer die Dinge auch umsetzt, kann sie realistisch bewerten.
In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß!

Premium-Content:

Mit diesem Tool automatisierst Du das Broken Link Building

Anfang 2016 habe ich mir die SEO-Powersuite von link-assistant.com gekauft. Diese gibt es auch kostenlos in einer Testversion. Die Suite beinhaltet neben den anderen genialen Tools auch die LinkAssistant-Software. Mit dieser kann man Keyword-basiert nach Websites suchen, die bestimmte Footprints (z.b „Gastartikel von“) beinhalten, die auf die Verwendung von Gastartikeln zurückschließen lassen.

LinkAssistant

In Zusammenhang mit dem Broken-Link-Building rückt jedoch eine ganz andere Funktion dieser Software ins Rampenlicht.

Denn das Tool bietet eine zentrale Kontakt-Scraping und Verwaltungsfunktion an. Man kann also die Ergebnisliste aus Scrapebox in dieses Tool importieren und automatisch die Kontaktdaten der Webmaster ermitteln lassen. Anschließend kann man über ein Email-Template beliebig viele dieser Kontakte mit nur einem Klick kontaktieren.

Schneller und effektiver kann man keine Backlinks durch Gastartikel bekommen!

Hier findest Du ein zusätzliches Tutorial für das Broken Link Building mit der Software LinkAssistant

10 Kommentare

  1. Andreas Henschke

    Immer wieder guter Content. Da lasse ich doch gerne auch mal ein Feedback da.
    LG Andreas

    Antworten
  2. Thomas

    PBN funktioniert doch nicht mehr seo gut. Google hat das wohl erkannt und entsprechende Maßnahmen ergriffen. Ich kenne jemanden, der diese Taktik angewandt hat. Zuerst haben seine Seiten sehr gut gerankt, aber jetzt stehen sie im Nirgendwo.

    Antworten
    • Marc

      Hey Thomas,
      das kann ich wirklich nicht bestätigen. Korrekt eingerichtet funktionieren sie wie eh und je. Ich denke auch nicht, dass sich das zeitnah ändern wird, da die Strukturen eines PBN auch auf natürliche Weise entstehen. Was immer Deinem Bekannten widerfahren ist, hat sicherlich nichts mit dem PBN als solches zu tun, sondern mit der Art der Einrichtung.
      lg Marc

      Antworten
  3. Christian Kalvelage

    Hallo,

    prima Seite – habe diese gerade erst zufällig gefunden. Wegen der broken Links hätte ich eine Frage:

    Ich überlege, ob ich eine expired Domain, die über Backlinks verfügt, kaufe (sind ja jetzt alles „Broken links“ die auf die Seite verweisen). Nach dem Kauf möchte ich die Seite neu aktivieren und dann die Urls, auf die die Backlinks verweisen, nachbauen.
    Abschließend will ich über eine Weiterleitung den Traffic (und auch die Linkpower) auf eine andere Url einer meiner Drittseiten weiterleiten. Den Seitenbetreiber möchte ich nicht informieren.

    Funktionert das? Wenn ja, was habe ich zu beachten?

    und diese Seite dann neu aktive, kann ich die Url zu denen die Backlinks zeigen einfach „nachbauen“. Wenn ich jetzt im zweiten Schritt für diese URL eine Weiterleitung auf eine andere Zielseite setze, wird dann die Power auf die neue Ziel-Url weitergeleitet?
    kann ich dann die zu dieser Webseite verlinkten Backlinks auf eine anderee Webseite weiterleiten, indem ich die Url-Adresse in der aktivierten Domain erstelle und anschließend über eine Weiterleitung auf ein andere Zielseite bringe.?

    zu kaufen, diese neu zu beleben und so die Backlinks zu nutzen.
    Es ist ja realtiv einfach möglich, festzustellen, zu welcher url der Backlink verweist.
    Wie sieht es aber aus, wenn ich diese Domain zwar wieder aktiviere,
    Leider hat man nicht mehr den Content

    Antworten
    • Marc

      Klar das geht und ist sogar eine gängige Praxis 🙂
      Die Seitenbetreiber musst Du natürlich nicht informieren.
      Achte nur darauf, dass Du neuen Content erstellst, da Du ansonsten bezüglich Urheberrecht/Copyright angreifbar bist.
      Liebe Grüße

      Antworten
      • Kalle

        Prima, danke für deine Antwort – eine Frage noch!

        Was ist, wenn ich ein gekaufte expired Domain nicht aktiviere, sondern lediglich eine Weiterleitung einrichte. Wird dann die „Linkpower“ der Links (oder die „Linkpower der expired Domain), die zu dieser expired Domain gehen, weitergeleitet?

        LG Christian

        Antworten
        • Marc

          Genau so ist es 🙂

          Achte aber darauf, dass keine 404-Fehler entstehen. Denn je nach Art der Umleitung, werden Anfragen zu Unterseiten ebenfalls umgeleitet.

          lg

          Antworten
  4. Peter

    Hallo Jana,

    ich habe eine web-de Adresse genutzt und die Links erhalten!

    VG

    Antworten
  5. Jana

    Hat jemand wirklich die versprochenen 100 Power Backlinks erhalten? Ich zumindest nicht.

    Antworten
    • Marc

      Hey Jana,
      wir haben das mal überprüft und festgestellt, dass unsere Mails von Deinem Mail-Anbieter mit folgender Fehlermeldung abgelehnt werden:

      Domain unifreemail.org has exceeded the max emails per hour (1/1 (100%)) allowed. Message will be reattempted later

      Auch wenn ich Dir manuell eine Mail schreiben will, erhalte ich diese Meldung.
      Am besten versuchst Du es mal mit einer anderen Mail-Adresse oder kontaktierst Deinen Hoster.
      lg Marc

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

100 Power-Backlinks

Du brauchst bessere Rankings für Deine Website?

45 Tage Performance-Backlinks für nur 1€